Heimatfreunde besuchten das Museumsdorf Cloppenburg

Emlichheim. Am 27. Juli 2022 unternahmen die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung eine wunderschöne Tagesfahrt mit dem Bus zum Museumsdorf Cloppenburg. Los ging es morgens um 8 Uhr beim Haus Ringerbrüggen in Emlichheim zuerst nach Haselünne. Dort gab es ein gemeinsames Frühstück in einer Filiale der Bäckerei Wintering. Danach ging die Fahrt weiter nach Cloppenburg zum Museumsdorf. Während eines gemeinsamen Rundganges über das weitläufige Gelände bei angenehmen Temperaturen  unter Führung einer Fachkraft erfuhren die Teilnehmer so allerhand über die Lebens- und Wohnverhältnisse in früherer Zeit. Anhand der Ausstattung der Gebäude wurden die krassen Unterschiede zum Beispiel zwischen einem größeren Bauernhof und einem Heuerhaus besonders deutlich sichtbar. In diesem Jahr lohnte sich der Besuch besonders. Unter dem Motto  2022 – 100 Jahre für die Zukunft feiert das Museumsdorf seinen 100. Geburtstag. So auch mit einer Sonderausstellung, die die Entwicklung des ältesten deutschen Dorfmuseums anhand der Geschichten der Menschen erzählt, die es geprägt haben. Es zeigte auch ein Spiegelbild, so wie es auch wohl früher in der Grafschaft Bentheim ausgesehen hat und die Menschen gelebt haben. Nach diesen umfangreichen Informationen hatten die Teilnehmern bis zur Abfahrt noch ein wenig Zeit zur freien Verfügung. Den Abschluss der Fahrt bildete ein gemeinsames Abendessen in der bekannten Gaststätte Robben im westlichen Emsland Nahe der deutsch-niederländischen Grenze. Anschließend ging es zurück zum Ausgangsort in Emlichheim. Alle Teilnehmer waren begeistert und zufrieden.

 

Abbildung: Die Teilnehmergruppe der Heimatfreunde vor dem Quatmannshof im Museumsdorf Cloppenburg

Spendenübergabe Sparkassenstiftung

Stolz halten Jan Geerds und Siegbert Plasger sie in den Händen: die „Oeveringen Chronik“, an welcher der Arbeitskreis Oeveringen der Heimatfreunde Emlichheim in den vergangenen Jahren gearbeitet hat. Auf 350 Seiten zeichnet der großformatige Band die Geschichte des Emlichheimer Ortsteils nach. Herzstück sind allerdings die rund 100 Familien- und Hofporträts, die die Oeveringer selbst erarbeitet und inhaltlich gestaltet haben. „Da sind so einige Bilder von Dachboden- und Kellerfunden aufgetaucht, die in ein paar Jahren vielleicht unwiederbringlich verloren gegangen wären“, meint Plasger, und ergänzt: „Die Oeveringer haben viel von sich preisgegeben.“

Die Idee, der früheren Teil-Bauernschaft, die zur Gemeinde Emlichheim gehört, ein eigenes Buch zu widmen, sei schon 2014 entstanden, erinnert sich Albert Rötterink, der Vorsitzende des Heimatvereins Emlichheim und Umgebung. „Ende 2013 erschien eine Chronik, die sich mit dem benachbarten Ortsteil Kalle in der Gemeinde Hoogstede befasste“, berichtet er. Die Oeveringer traten nur wenig später mit der Bitte an den Heimatverein heran, auch für ihren Ortsteil eine Chronik ins Auge zu fassen. Gebildet wurde ein rund zehnköpfiger Arbeitskreis um Geerds, Plasger und den inzwischen verstorbenen Günter Geerties, der das Projekt zunächst federführend vorantrieb.

100 Familien- und Hofporträts

„Unser Fokus lag von Anfang an auf den Familien- und Hofporträts“, berichtet Geerds. Natürlich gebe es auch geschichtliche Kapitel über den Werdegang von Oeveringen. „Das Oeveringer Feld war früher eine Heidelandschaft und wurde erst in den 1920er- und 1930er-Jahren besiedelt“, erklärt Rötterink. Die ältesten Höfe seien allerdings bereits im 14. Jahrhundert urkundlich nachweisbar. „Entlang der Vechte, die hier im Laufe der Jahrhunderte immer wieder ihren Fließweg verändert hat, haben allerdings schon viel früher Menschen gesiedelt“, sagt der Vorsitzende der Emlichheimer Heimatfreunde.

Allerdings wurde in dem Buch auch bewusst auf Themen verzichtet: auf die Darstellung der Entwicklung der Landwirtschaft beispielsweise. „Die ist in Oeveringen nicht anders verlaufen als in umliegenden Gemeinden oder Gemeindeteilen“, meint Rötterink. Es sei unnötig, dies einfach noch einmal zu wiederholen. So habe man auch den Umfang des Buches angemessen klein, die Arbeit effizient und auch die Kosten im überschaubaren Rahmen halten können. „Über die Unterstützung durch die Rotraud-Saager-Stiftung in Höhe von 2000 Euro sowie vom Herausgeber, dem Emlichheimer Heimatverein, in Höhe von 3000 Euro haben wir uns sehr gefreut“, betont der Arbeitskreis.

4000 Euro-Förderung der Sparkassenstiftung

Vergangene Woche erfolgte dann im Emlichheimer Haus Ringerbrüggen auch die offizielle Übergabe der 4000 Euro umfassenden Unterstützung der Grafschafter Sparkassenstiftung für das Buchprojekt. Bereits 2019 hatte der Stiftungsrat die Förderung bewilligt, damit das Buch fertiggestellt werden konnte – was sich durch die Corona-Pandemie und deswegen entfallener Arbeitstreffen bis ins aktuelle Jahr verzögerte. „Erinnerungen an die Vergangenheit können dank dieser Dokumentation für die Nachwelt aufrechterhalten werden“, sagt Stiftungsrat Lars Klukkert.

 

Die „Oeveringen Chronik“ ist ab sofort zunächst exklusiv zum Preis von 20 Euro bei den Mitgliedern des Arbeitskreises erhältlich. Nähere Informationen dazu erteilt Jan Geerds unter der Telefonnummer 05943-9992710 oder per E-Mail an jan.geerds@yahoo.de. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es auch Exemplare der Chronik im Emlichheimer Buchhandel zu kaufen geben. 

 

Quelle: Grafschafter Nachrichten, 16.07.2022

Mitgliederversammlung 30.05.2022

Stadtradeln 2021 - Radtour nach Schoonebeek

Die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung haben im Rahmen von „Stadtradeln“ eine ausgiebige Radtour mit mehr als 20 Teilnehmern durch das deutsch-niederländische Erdölfeld und durch die historischen Ortsteile Westerse Bos, Middendorp und Oosterse Bos von Schoonebeek unternommen. Unterwegs gab der Vorsitzender der Heimatfreunde, Albert Rötterink, an verschiedenen Stationen Erläuterungen und Informationen über das Ölfeld und die zahlreichen historischen Bauernhäuser in Schoonebeek. Bei der historischen Ölpumpe im Zentrum der Gemeinde wurde eine gemütliche Kaffeepause eingelegt.  Aufgrund der Corona-Pandemie war es für viele Teinehmer wieder die erste gemeinsame Radtour nach langer Zeit. Das Foto zeigt die Gruppe vor historischer Kulisse im Ortsteil Oosterse Bos von Schoonebeek.

 

Preisverleihung Dorfrallye 2021

Stadtradeln, heimatkundliche Radtour nach Itterbeck

 

 

Die Heimatfreunde haben am 28.8.2019 im Rahmen von Stadtradeln eine schöne

 

Radtour zum Heimathof in Itterbeck unternommen, die Ferdi Schoo

 

hervorragend organisiert hatte. Im Heimathof gab es dann Kaffe, Kuchen

 

und Schnittchen satt. 44 Personen haben daran teilgenommen und zusammen

 

mehr als 1700 km gefietst. Und auf dem Heimathof war auch noch Zeit für

 

einen Rundgang.  Alle Teilnehmer, von Laar bis Ringe waren sehr

zufrieden. Was will man mehr?

 

Heimatfreunde zeigen Bilder von Willy Friedrich

 

Kalender für das Jahr 2018 vorgestellt

 

 

 

Emlichheim. Schwarzweißfotos aus der Zeit von 1950 bis 1990 zeigen die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung in ihrem Kalender für das Jahr 2018. Aufgenommen hat diese Bilder Willy Friedrich aus Uelsen, der oft auch als „Chronist der Niedergrafschaft“ bezeichnet wurde.

 

Willy Friedrich war von 1949 bis 1987 als Redakteur für die GN in der Niedergrafschaft tätig. Er starb im Frühjahr 2001 im Alter von 78 Jahren. Mit Block, Bleistift und seiner Rollei-Flex-Kamera zog Friedrich durch die Niedergrafschaft und die benachbarte Niederlande. So entstanden neben Hunderten von Zeitungsartikel mehr als 17000 Fotografien, die in eindringlicher Form  und auf eindrucksvolle Weise den durchgreifenden Wandel dieses einst rein ländlich strukturierten Raumes dokumentieren. Rund 10 Prozent, etwa 1700 Fotos, sind für den Bereich der Samtgemeinde Emlichheim erhalten. Fenna Friedrich hat diese zahlreichen Negative dankenswerterweise den Heimatfreunden zur Verwendung überlassen. Eine gezielte Auswahl aus dieser Sammlung wollen die Heimatfreunde, so ihr Vorsitzender Albert Rötterink, im kommenden Jahr in einer Sonderausstellung in ihren Räumlichkeiten im Haus Ringerbrüggen in Emlichheim zeigen. In einer Vorauswahl wurden nun schon mal 13 schöne Fotos,  von Laar bis Ringe, für einen neuen Kalender für das kommende Jahr ausgesucht.

 

Das Titelbild ziert ein ehemaliges Heuerhaus in Echteler. Aus dem Raum Laar gibt es weitere Abbildungen, so das Haus Echteler, den Grenzübergang Eschebrügge, Laar im Winter und ein Bauernhaus im ehemaligen Traktatgebiet. Ringe ist mit zwei schönen Motiven vertreten, das Haus Buddenberg in Kleinringe und der Hof Vette/Wesselink in Großringe. Von Emlichheim gibt zum Beispiel Bilder vom Schlittschuhlaufen auf dem Hafen, von einem Kartoffelschiff, dem früheren Hof Segchelhorn an der Hauptstraße und von der Übergabe des Mahnmals zum Gedenken der Opfer des Zweiten Weltkrieges vom November 1980.

 

Der neue Kalender ist für 18 Euro in den beiden Emlichheimer Buchhandlungen Borghorst-Unverfehrt und Hanne's Laden erhältlich. Zusätzlich bieten die Heimatfreunde ihn auch während des Weihnachtsmarktes am 2. und 3. Dezember in ihrem Ausstellungsraum im Haus Ringerbrüggen an. Dort kann man sich dann auch letztmalig die beiden Ausstellungen zur Reformation ansehen.   

 

Heimatfreunde Emlichheim zeigen zwei Ausstellungen zur Reformation

 

Eröffnung am Freitag, 3. November 2017 um 18 Uhr im Haus Ringerbrüggen in Emlichheim

 

Emlichheim. „Die Reformation im Emsland und in der Grafschaft Bentheim“ und „Durchblick Reformation“ lauten die Titel von zwei sich ergänzenden Ausstellungen, die ab Sonntag, 5. November im Haus Ringerbrüggen in Emlichheim zu sehen sind.

 

Aus Anlass des 500. Jahrestages der Reformation präsentieren die Heimatfreunde Emlichheim diese zwei interessanten Wanderausstellungen. Die eine Ausstellung ist ein Projekt der Emsländischen Landschaft, die vom Emslandmuseum Lingen erstellt wurde. Geschildert wird die Entwicklung vom Thesenanschlag Luthers bis zur heutigen Situation der Kirchen im Emsland und in der Grafschaft Bentheim. Hierzu wird der Leiter des Emslandmuseums, Dr. Andreas Eiynck, zur Eröffnung am Freitag eine Einführung in das Thema geben.

 

Die zweite Ausstellung, die parallel dazu gezeigt wird, ist von der reformierten Landeskirche erstellt worden und befasst sich unter anderem mit den Reformatoren Martin Luther, Ulrich Zwingli, Johannes Calvin und dem, was die drei vor 500 Jahren angestoßen haben. Aber nicht nur die Vergangenheit rückt in den Fokus der Exponate. Auch der Frage nach den Auswirkungen der Reformation wird nachgegangen.

 

Beide Ausstellungen sind an folgenden Sonntagen von 15 bis 17.30 Uhr geöffnet: 5., 12., 19. und 26. November. Ferner auch während des Emlichheimer Weihnachtsmarktes am Samstag, 2. und Sonntag, 3. Dezember. Außerhalb dieser Termine und Zeiten können die Ausstellungen für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage gezeigt werden. Anfragen hierzu unter Tel. 05943 4585 oder per mail unter albert.roetterink@t-online.de.

 

Der Vorsitzende der Heimatfreunde, Albert Rötterink, freut sich über dieses zusätzliche Angebot der Heimatfreunde und teilt dazu mit, dass ein Ausstellungsbesuch für jeden Interessierten eine lohnende Sache ist, nicht nur bei schlechtem Wetter.

 

Heimatfreunde Emlichheim auf Tour - Fahrten ins Münsterland und ins niederländische Grenzgebiet

Emlichheim/Laar. Am 20. Juli 2017 unternahmen die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung eine wunderschöne Fahrt mit dem Bus ins Münsterland. Los ging es morgens um 8 Uhr mit 46 Personen an Bord nach Gronau, wo es ein gemeinsames Frühstück gab. Danach ging die Fahrt weiter nach Havixbeck zur Besichtigung der Burg Hülshoff, in der Annette von Droste-Hülshoff die ersten 30 Jahre ihres Lebens verbracht und hier zahlreiche ihrer Gedichte verfasst hat. Anschließend steuerte der Bus durch das Gebiet der Baumberge den Ort Nottuln an, wo es eine Besichtigung der in der 7. Generation bestehenden Blaudruckerei Kentrup und der ehrwürdigen Kirche des Ortes gab. Nach einer anschließenden gemütlichen Kaffeepause im Cafe am Stiftsplatz ging die Fahrt weiter zur Besichtigung der Vechtequelle in der Bauerschaft Oberdarfeld. Hier konnten die Teilnehmer sehen, wie es aus einem kleinen Quelltopf eines Grabens in der Nähe eines Bauernhofes heraussprudelte. Es war für viele Reiseteilnehmer der erste Besuch der Vechtequelle. Mit diesem Eindruck führte die Fahrt gegen Abend zurück in die Grafschaft zu einem gemeinsamen Abendessen in der Gaststätte Niermann in Westenberg und anschließend zurück nach Emlichheim. Alle Teilnehmer waren begeistert.

 

Rund einen Monat später, am 23. August, veranstalteten die Heimatfreunde ab Laar um 14 Uhr eine Radtour durch das niederländische Grenzgebiet. Zuerst wurde das malerische Örtchen Gramsbergen angesteuert. Im dortigen Vechtetalmuseum wurden wir freundlichst mit Kaffee und Honigkuchen empfangen. Anschließend wurde ein Film über den Vechtelauf und eine filmische Darstellung der Schlacht bei Ane im Jahre 1227 gezeigt. Durch den Ort führte der Weg anschließend zu dem Denkmal der Schlacht bei Ane. Im benachbarten Salland hatte Anfang des 13. Jahrhunderts der Bischof von Uetrecht das Sagen und wollte seine Einzugsgebiet auf die freien Drentschen Bauern ausdehnen. In der verheerenden Feldschlacht bei Ane am 28. Juli 1227 wurde das bischöfliche Heer in das morastige Vechtetal gelockt und geschlagen. Dabei kam selbst der Bsichof ums Leben. In diesem Zusammenhang soll auch das Haus Laar zerstört worden sein.

 

Weiter führte die rund 25 km lange Tour nach Holthone zur Einkehr in das Pfannkuchenhaus „De Ganzenhoeve“. Nach einem leckeren Pfannkuchen aus dem reichhaltigen Angebot ging es bei herrlichem Wetter zurück über De Haandrik nach Laar. Geführt wurde die 26köpfige Tour von Albert Arends und Steven Lambers aus Laar. Ein wunderschöner Nachmittag ging damit zu Ende. Ein Teil der Gruppe war bereits mit dem Rad aus Emlichheim angereist Es gab nur zufriedene Gesichter.

 

 

 

Egbert Meppelink

 

Bilderschau

 

eines Emlichheimer Fotografen

 

aus der Zeit von 1940 bis Mitte 1960

 

 

 

Haus Ringerbrüggen in Emlichheim

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

Sonntag, 26. März, 2., 9., 23. und 30. April, 7. und 28. Mai, 25. Juni, 30. Juli, 27. August, 24. September und 29. Oktober jeweils von 15.00 bis 17.30 Uhr und nach Vereinbarung

 

Neue Fotoausstellung wird vorbereitet

Zur Zeit bereiten die Heimatfreunde die neue Fotoausstellung für 2017 vor. Ausgestellt werden Bilder von Egbert Meppelink. Zusammen mit Gerold Meppelink werden zur Zeit die Fotos für die Ausstellung ausgewählt.

 

Kalender 2017 ist erschienen

Die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung haben auch für das kommende Jahr einen Kalender 2017 erarbeitet. Der Kalender mit Motiven von Egbert Meppelink ist bei den Emlichheimer Buchhandlungen zum Preis von €18,00 erhältlich sowie am 26.11. in der Abschlussveranstaltung zur Fotoausstellung  - Emlichheim von oben betrachtet - anlässlich des Weihnachtsmarktes oben im Haus Ringerbrüggen im Ausstellungsraum der Heimatfreunde.

Flyer

Die Heimatfreunde haben einen Flyer erarbeitet...

 

Neue Fotoausstellung ist eröffnet !!

Albert Rötterink eröffnete am Freitag, 08.04.2016 die neue Fotoausstellung im Hause Ringerbrüggen. Gezeigt werden ca. 200 Luftbilder aus Emlichheim, Laar und Ringe, aufgenommen von Gerold Meppelink im Jahre 2016. Die Ausstellung ist bis zum 29. Mai jeweils sonntags von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet, mit Ausnahme des Pfingstsonntages. Ab 26. Juni bis zum 30. Oktober ist die Ausstellung jeweils am letzten Sonntag im Monat geöffnet. 

Mitgliederversammlung 2015

Vorsitzender Albert Rötterink berichtete über die Tätigkeit des Vorstandes im vergangenen Jahr. Er teilte mit, dass die Ausstellung „Altes Handwerk früher“ im Obergeschoss des Hauses Ringerbrüggen bis einschließlich des Weihnachtsmarktes Ende November letzten Jahres geöffnet und durchweg gut besucht war. Inzwischen laufe seit Anfang des Monats die neue Ausstellung „Hilfs- und Rettungsdienste in Emlichheim und Umgebung – DRK und Feuerwehr.

Auch der jährliche Kalender, dieses Mal allerdings nicht mit historischen Motiven, sondern mit neuen Fotos des Emlichheimer Fotografen Gerold Meppelink sei wieder sehr gut angenommen worden. Ferner habe der Verein eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Bad Zwischenahn und eine Halbtagesfahrt mit dem Fahrrad nach Coevorden gemacht, um dort das Museum zu besichtigen. Ferner haben einige historisch versierte Mitglieder bei der Erstellung von Infotafeln zur Anbringung bei historischen Gebäuden in der Samtgemeinde Emlichheim mitgewirkt.

Im weiteren Verlauf erstattete Kassenwart Albert Wiggerink den geprüften Kassenbericht. Nach seiner Entlastung und der Entlastung aller Vorstandsmitglieder wurde der Gesamtvorstand einstimmig für drei Jahre wiedergewählt. Er setzt sich aktuell wie folgt zusammen: Albert Rötterink (Vorsitzender), Steven Lambers (stellvertretender Vorsitzender), Albert Wiggerink (Kassenwart), Jan Geerds (Schriftführer). Als Beisitzer fungieren Renate Kuipers, Jan Eek und Günter Geerties.

20 Ausstellungen in 20 Jahren

Im anschließenden Rahmenprogramm gab Albert Rötterink einen kurzen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des Vereins der vergangenen 20 Jahre von der Gründung im Jahre 1995 bis heute. So habe man seit der Eröffnung des Hauses Ringerbrüggen am 22. Januar 1999 hier 18 Ausstellungen veranstaltet und zwei weitere in den Räumen der Kreissparkasse in Emlichheim. Ferner habe man vier Bücher herausgegeben und bei der Restaurierung des heutigen Hofes Veldink und des Hauses Otten Wolters am Bremarkt gestalterisch mitgewirkt. Bei den „Heemnoabers“, dem überörtlichen Zusammenschluss von Niedergrafschaftern Heimat- und Brauchtumsvereinen und niederländischen Heimatvereinen entlang der Grenze, haben sich die Heimatfreunde seit dessen Gründung im Jahre 1999 aktiv miteingebracht. Die Heimatfreunde Emlichheim haben bisher alle Bereiche ihrer anfangs gesteckten Ziele – von der Erforschung der geschichtlichen Eigenart des hiesigen Raumes über Bau- und Bodendenkmalpflege bis zur Erfassung alter Flurnamen – dank fleißiger Mitarbeiter umsetzen können. Nach wie vor gelte für den Verein das ureigenste Motto aller Heimatvereine: Sammeln, bewahren und dokumentieren.

Im Anschluss an den Rückblick zeigte Jürgen Dirks einen von ihm in den Jahren 1972/73 erstellten Film über Emlichheim und die Jugendbildungsstätte, die nun seit der Schließung Ende letzten Jahres auch Geschichte geworden ist. Sowohl der Film als auch der Rückblick wurden mit großem Interesse von der Versammlung verfolgt.

Für das laufende Jahr plant der Verein wiederum zwei Fahrten: Am 10. Juli ist das Gebiet Bargermeer in den Niederlanden das Ziel einer Halbtages-Radtour, die von Günter Geerties geleitet wird. Start ist um 13.30 Uhr beim Haus Ringerbrüggen, von dort geht es zunächst mit dem Auto nach Schoonebeek zum Startpunkt mit dem Rad. Anmeldungen bei Günter Geerties unter Telefon (05943) 1557. Die Tagesfahrt führt am 19. August zum Ort der Varusschlacht in Kalkriese und zum Tuchmacher-Museum in Bramsche. Anmeldungen hierfür nimmt Renate Kuipers unter Telefon (05943) 1426 entgegen.

Ausstellung "Rettungs- und Hilfsdienste in Emlichheim und Umgebung"

Die Fotoausstellung über die Rettungs- und Hilfsdienste in Emlichheim und Umgebung ist eröffnet! Die Heimatfreunde zeigen  zahlreiche Fotos von Einsätzen und Übungen von DRK und Feuerwehr. Die Ausstellung ist bis zum 31.5. jeden Sonntag von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet, danach jeweils am letzten Sonntag im Monat. 

Ausstellung "Handwerk in früheren Jahren"

Am Freitag, 28.3. fand im Hause Ringerbrüggen die Eröffnung der Ausstellung "Handwerk in früheren Jahren" statt. Vereinsvorsitzender Rötterink dankte den vielen Helfern, die bei der Vorbereitung der Ausstellung beigetragen haben, sei es durch Sammeln der Bilder, Beschriften oder beim Aufbau der Ausstellung.

Die Austtellung ist bis zum 11. Mai jeden Sonntag, ab dem 25. Mai bis zum 26. Oktober jeweils am letzten Sonntag im Monat immer von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet.

Fotos der Austtellungseröffnung finden Sie in der Bildergalerie, den Artikel der Grafschafter Nachrichten finden Sie hier:

 

http://www.gn-online.de/Nachrichten/Altes-Handwerk-und-Kinowerbung-61920.html

 

Buchveröffentlichung "Flurnamen in Emlichheim"

Emlichheim. Der Heimatforscher Jan Wilde aus Emlichheim hat sich jahrelang mit der Erforschung der Flurnamen in Emlichheim befasst. In mühevoller Kleinarbeit hat er anhand von alten Unterlagen und Schriftstücken, Besuchen bei vielen Grundstückseigentümern - vor allem im bäuerlichen Bereich – Personen befragt und nach Flurnamen gesucht, die heute noch bekannt sind, und auch nach Namen, die inzwischen der Vergangenheit angehören.

Nun liegt diese Arbeit in gedruckter Form vor. Rund 500 Flurnamen sind darin in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet und in einem anschließenden Kartenteil mit einer Nummer markiert.

Herausgeber des 140 Seiten starken Buches sind der Heimatverein der Grafschaft Bentheim und die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung zusammen. Vor einigen Tagen wurde das Buch im Hof Veldink in Emlichheim von den Vorsitzenden der beiden Heimatvereine, Josef Brüggemann aus Nordhorn und Albert Rötterink aus Emlichheim zusammen mit dem Autor Jan Wilde und weiteren Gästen der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist in einer Auflage von 500 Exemplaren erschienen und ab sofort bei der Kreissparkasse, der Volksbank, beim VVV und den beiden örtlichen Buchhandlungen in Emlichheim zum Preis von 19,50 € erhältlich. Ferner ist es bei der Geschäftsstelle des Heimatvereins der Grafschaft Bentheim in Nordhorn zu bekommen.

Das aufschlussreiche Buch ist ein schönes Nachschlagewerk für interessierte Heimatforscher, auch über die Grenzen Emlichheims hinweg, und dürfte in keinem landwirtschaftlichen Haushalt von früher und heute fehlen. Außerdem stellt das Werk die Basis für weitere Forschungsprojekte dar.

 

Neuer Kalender 2014

. Die Kalenderzeit ist wieder da. Die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung haben für das Jahr 2014 wieder einen Kalender mit Ansichten aus Emlichheim und Umgebung herausgegeben. Der Kalender ist im DIN A3-Format erschienen und seit Ende Oktober in den beiden Buchhandlungen Borghorst-Unverfehrt und Hanne’s Laden zum Preis von 18 € erhältlich. Es ist wiederum ein schönes Weihnachtsgeschenk für so manchen Haushalt, in dem der Kalender der Heimatfreunde schon seinen festen Platz gefunden hat. Wie Albert Rötterink, Vorsitzender der Heimatfreunde, berichtet, ist dies bereits die achte Ausgabe mit alten Bildern und Motiven, den die Heimatfreunde in dieser Art herausgeben. Wieder einmal ist es gelungen, eine Anzahl alter Ansichten zu präsentieren, die überwiegend nur noch die ältere Bevölkerung in Erinnerung haben wird, aber längst aus dem Alltagsleben verschwunden sind. Dieses Mal enthält der Kalender keine Fotos, sondern Zeichnungen und Aquarelle des bekannten früheren Emlichheimer Tierarztes Dr. Rudolf Oppel. So zeigt das Titelblatt ein Aquarell vom Coevorden-Piccardie-Kanal aus dem Jahre 1974.

Das Januarbild zeigt eine alte Scheune auf dem früheren Hof Ribbert in Echteler, mit Kohle gezeichnet im Jahre 1981. Ein altes Bauernhaus am Velgenhorst in Laar/Heesterkante ziert das Februarblatt. Die evangelisch-reformierte Kirche von Emlichheim wird auf dem Blatt für März dargestellt, gezeichnet 1972 in Tusche. Eine Federstrichzeichnung aus dem Jahre 1962 zeigt im April ein altes Kleinbauernhaus am Richtervenn in Emlichheim.

Die weiteren Motive: Das alte Gehöft Evers in Kalle als Federstrichzeichnung aus dem Jahre 1958, ferner das Bauernhaus Vrielink in Oeveringen (heute Landjugendheim) in Pastell aus dem Jahre 1987. Ein sehr schöner Blick über die Vechte auf Laar in Sepia und Tusche aus dem Jahr 1972 ist auf dem Juli-Blatt zu sehen. Auf den weiteren Blättern finden sich ein alter Bauernhof in Alexisdorf, der Hof Albers in Kalle, zwei Bauernhöfe in Vorwald, die frühere Scheune mit Brunnen vom Hof Veldmann (Otten Wolters) mit dem früheren Bauernhaus Hölties vor der reformierten Kirche und ein sehr schönes Vechtemotiv in Farbe aus dem Jahre 1981. Insgesamt ein schöner Querschnitt mit Zeichnungen aus Emlichheim und Umgebung aus einem Zeitraum von rund 40 Schaffensjahren.

Übrigens: alle Motive stammen aus der Ausstellung der Heimatfreunde mit Oppel-Bildern in diesem Jahr im Haus Ringerbrüggen.

 

Spendenübergabe "Otten Wolters"

Volksbank Niedergrafschaft, Grafschafter Volksbank und VR-Stiftung haben 11.000 Euro an die Heimatfreunde Emlichheim übergeben. Die Spende dient der Wiederherstellung des historischen Brunnens beim Haus Veldmann.

Das Haus Veldmann („Otten Wolters“) gehört zu den wenigen noch erhalten gebliebenen Bauernhäusern in Emlichheim. Bereits zur Reformation wird der Name Otten, um 1700 Otten Wolter, in kirchlichen Unterlagen genannt. Das Haus war seit rund 60 Jahren nicht mehr bewohnt. Die alte Scheune wurde bereits vor Jahren abgerissen. Der alte, oft fotografierte Brunnen aus Bentheimer Sandstein und ausgestattet mit „Schwengel, Püttenpost und Roa“ musste damals dem Ausbau des Friedshofsweges weichen.

Das unter Denkmalschutz stehende Bauernhaus war ortsbildprägend und wurde nun von einem Privatinvestor restauriert und für eine Wohnnutzung hergerichtet. In diesem Zusammenhang wurde auch der alte Brunnen etwa an der ursprünglichen Stelle wieder hergerichtet, eingebunden in eine entsprechende Gartenanlage vorm Haus auf der Friedhofswegseite.

Berend H. Gortmann, Vorstand Volksbank Niedergrafschaft eG, und Jürgen Timmermann, Vorstand Grafschafter Volksbank eG, freuten sich, gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Stiftung Harald Lesch, insgesamt 11000 Euro an Albert Rötterink von den Heimatfreunden Emlichheim und Umgebung e. V. übergeben zu können, die sich maßgeblich in den Wiederaufbau des Brunnes eingebracht haben. Rötterink betonte, dass ohne die großzügigen Fördermittel von der genossenschaftlichen Bankengruppe die Wiederherstellung dieses historischen Brunnens nicht im gewünschten Umfang zu verwirklichen gewesen wäre.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken engagieren sich nach eigenen Angaben als Finanzdienstleister aktiv für kulturelle und soziale Projekte und Maßnahmen in den einzelnen Regionen mit Unterstützung der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, da sie in besonderer Weise mit den Menschen vor Ort verbunden und in den Wirtschaftsregionen fest verwurzelt sind.

„In jedem Jahr werden daher auch von unserer VR-Stiftung über 160 Projekte und davon allein in der Region Weser-Ems in enger Zusammenarbeit mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken über 60 Projekte unterstützt. Wir freuen uns besonders, dass wir mit unseren Stiftungsmitteln jetzt auch die Wiederherstellung dieses historischen Brunnens unterstützen können“, unterstrich Lesch das Engagement der VR-Stiftung und der beiden Volksbanken in der Grafschaft Bentheim.

 

Aktuelle Fotoausstellung

Am 12.4.2013 wurde die neue Fotoausstellung im Hause Ringerbrüggen eröffnet. Gezeigt werden Werke des Emlichheimer Dr. Rudolf Oppel. Anlaß ist der diesjährige 100. Geburtstag von Dr. Oppel.

Öffnungstermine: 14. April; 21. April; 28. April; 5. Mai; 12. Mai; Pfingstsonntag ist nicht geöffnet; 26. Mai; 2. Juni; 9. Juni; 16. Juni;     23. Juni; 30. Juni, jeweils 15.00 Uhr bis 17:30Uhr im Hause Ringerbrüggen

Bilder der Austtellungseröffnung unter Bildergalerie.


Mitgliederversammlung

Am 30.4.2012 fand im Hause Ringerbrüggen unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Wichtiger Tagesordnungspunkt war die

Wahl eines neuen Vorstandes. Albert Arends, Albert-Jan Gielians und Dina Stegink stellten sich nicht noch einmal zur Wahl. Neu in den Vorstand gewählt wurden Steven Lambers als stellvertretender Vorsitzender und Günter Geerties und Renate Kuipers als Beisitzer. Auf einstimmigen Beschluss der Versammlung wurde Albert Arends zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist damit nach Jan Wilde das zweite Ehrenmitglied des Vereins.

700-Jahr Feier Gemeinde Emlichheim

Am 17. April 2012 fand in der Aula am Schulzentrum der offizielle Festakt zur 700-Jahr Feier der Gemeinde Emlichheim statt. Veranstalter waren die Gemeinde Emlichheim und die Heimatfreunde Emlichheim und Umgebung. Bei dieser Veranstaltung wurde die Chronik "Emlichheim früher und heute" vorgestellt.

Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Grafschafter Nachrichten und auf der Seite der Gemeinde Emlichheim (http://www.emlichheim.de/galerie/galerie.php?menuid=533&topmenu=488).

 

Aktuell

Radtour am 24.8

Am 24.8.2022 laden die Heimatfreunde zu einer Fahrradtour nach Neugnadenfeld ein. Start ist um 14:00 Uhr am Haus Ringerbrüggen. Anmel-dungen nimmt Herr Rötterink unter 05943-4585 entgegen.

Chronik Oeveringen erschienen

Die "Chronik Oeveringen" ist im Buchhandel oder über die Mitarbeiter des Arbeitskreises (z.B. Jan Geerds - 05943-9992710-jan.geerds@yahoo.de) zum Preis von €20,- erhältlich.

Näheres unter "Aktuelles"